Folge uns: Facebook | Twitter | Instagram
Deutsch DEEnglish EN
Für Tiere und Umwelt: Einzelne Märkte verzichten auf Böller
Ein Silvester ohne Feuerwerk und Böller, für viele undenkbar. Aber die Knallerei hat auch Nachteile: Umweltverschmutzung, Verletzungen und Tiere, die mit dem Lärm nicht zurecht kommen. Einzelne Märkte verzichten abermals auf den Verkauf.
Teile diesen Beitrag:FacebookTwitter
Wir möchten explizit darauf hinweisen, dass wir niemandem das Silvesterfest vermiesen möchten. Jeder, der mit Böllern und Feuerwerk sinnvoll umgeht, soll seinen Spaß haben. Hier wollen wir ein paar Märkte vorstellen, die sich gegen den Umsatz entschieden und auch mit negativen Reaktionen ihrer Kunden rechnen müssen.

Im vergangenen Jahr hatte bereits der REWE Koch in Adenau am Nürburgring zu Spenden statt Böllern aufgerufen. Das macht er auch dieses Jahr wieder. Der Erlös geht an Vereine, die sich für das Tierwohl einsetzen. Hierfür werden 1 Tonne Ware gespendet:


Der Hagebaumarkt in Langenfeld verzichtet ebenfalls wieder darauf:


Auch der EDEKA Meyers verkauft kein Feuerwerk. Sie sind nicht grundsätzlich gegen die Knallerei, solange es eine "öffentliche" Lösung gibt und es in geordneten Bahnen abläuft:


Der Obi Hassfurt ist ebenfalls dabei:


Und der Obi in Rheinbach schließt sich an:


Auch ein Baumarkt in Mölln verzichtet:


Die Reaktionen sind größtenteils positiv, teilweise werden dieses Jahr Supermarkt-Ketten kritisiert, die explizit Werbung für die Silvesterknallerei machen.

Hornbach hat angekündigt, ab 2020 filialweit kein Silvesterfeuerwerk mehr zu verkaufen.

Was ist Eure Meinung zu dieser Aktion? Wie kommen Eure Haustiere mit dem Lärmpegel zurecht?
Teile diesen Beitrag:FacebookTwitter
Nach oben
Hinweise zum DatenschutzSchon gelesenJetzt lesen